Verschmutzungen

Viele PV-Anlagenbetreiber sind der Meinung , dass Regen und Schnee Verunreinigungen von ihren Modulen fern hält.

Diese Ansicht ist mittlerweile überholt.

Verschmutzungen von Solar- und PV Anlagen:Verschmutzungen

Es gibt (wie bei allen Oberflächen die im Freien liegen) zahlreiche Verschmutzungsarten für PV und Solaranlagen:

  • Kalkablagerungen durch falsches Reinigen mit Leitungswasser!!
  • Eisenstaub von Bahnlinien
  • Abgase und Staub in verkehrsreichen Gegenden
  • Blätter und Nadeln von benachbarten Bäumen
  • Klebrige organische Sekrete von Läusen aus benachbarten Bäumen
  • Pollen und Samen von Gräsern und Bäumen
  • Ruß aus Heizungen und Motoren
  • Staub durch industriebedingte Luftverschmutzung
  • Staub von Straßen und Bahnlinien
  • Staub und organische Substanzen aus Stallentlüftungen (aus der Landwirtschaft im allgemeinen)
  • Futtermittelstäube aus der Landwirtschaft
  • Wachstum von Pionierpflanzen wie Flechten, Algen und Moosen an Dichtungen und auf dem Glas
  • Insekten sowie deren Überreste und Kot
  • Vogelkot

Welche Anlagen sind betroffen?

Generell kann gesagt werden: Jede Anlage sollte irgendwann im Laufe ihrer Lebensdauer einmal gereinigt werden. Bei der Art und Schwere der Verschmutzung gibt es Unterschiede. Anlagen die in der Nähe von Schmutzquellen liegen (z.B. Landwirtschaft mit Stallentlüftung, Straßen, Zuglinien,…) sind meist stärker verschmutzt als andere. Bei einigen Anlagen funktioniert die Selbstreinigung (Regen, Schnee) gut bzw. ist die Verschmutzung geringer. In der Regel muss eine Anlage jedoch mindestens ein mal pro Jahr einer Grundreinigung unterzogen werden, um den vollen Ertragsgewinn zu gewährleisten.

 
Heute27
Gestern18
Woche45
Monat748
Insgesamt45468